Wachstumsmarkt Service-Wohnen

Die Bevölkerung in Deutschland altert und eine altersgerechte Wohnung gewinnt entsprechend an Bedeutung. Sowohl die absolute Zahl der älteren Menschen als auch ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung steigt. In Deutschland werden bis 2020 rund 3 Millionen weitgehend barrierefreie Wohnungen benötigt. Dies prognostiziert das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Derzeit existieren 0,5 Millionen weitgehend barrierefreie Wohnungen. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und der aktuellen Wohnsituation älterer Menschen ist zu erwarten, dass insbesondere der Bedarf an neuwertigen, altersgerechten Wohnungen auch nach 2020 weiter steigt. Laut des Statistischem Bundesamt steigt die Zahl der 60-Jährigen und Älteren bis 2020 um 10,4 % auf 24,18 Millionen. Auch danach soll sich dieser Trend fortsetzen. Eine Zunahme um rund 6 Millionen Menschen im Alter von 60 Jahren und älter wird bis zum Jahr 2030 erwartet.

Die demografische Entwicklung im Zusammenspiel mit dem derzeit ungenügenden Bestand an altersgerechten Wohnungen verdeutlicht den speziellen Neubaubedarf auf dem Wohnungsmarkt. Sofern sich der Bedarf an altersgerechten Wohnungen entsprechend der demografischen Alterung entwickelt, wird von 2020 bis 2030 ein um 15,5 % größeres altersgerechtes Wohnangebot nachgefragt. Ausgehend von 3 Millionen benötigten altersgerechten Wohnungen im Jahr 2020 sind demnach bis 2030 weitere 450.000 Wohnungen notwendig. Die künftig steigende Nachfrage nach altersgerechten Wohnungen in Neubauten wird auch durch die aktuelle Wohnsituation älterer Menschen gestützt.

 

Für Senioren ist barrierefreier Wohnraum wichtig. Wie das in Berlin ansässige Forschungsunternehmen Prognos AG mitteilt, beläuft sich der Investitionsbedarf im Segment “altersgerechtes Wohnen” bis 2030 auf bis zu 50 Milliarden Euro. Gegenwärtig sind nur etwa drei Prozent der bestehenden Wohnungen in Deutschland alters- und behindertengerecht ausgestattet. Das heißt: keine Treppen und Schwellen, bodengleiche Duschen, ebener Zugang zum Balkon. Service-Wohnungen sind für Anleger eine gute Investitionsgelegenheit. Aktuell werden nur vier bis fünf Prozent der Neubauwohnungen barrierefrei gebaut. Das ist viel zu wenig, wenn man bedenkt, dass es derzeit 3,7 Millionen Senioren mit Bewegungseinschränkungen gibt, für die 2,1 Millionen altersgerecht ausgestattete Wohnungen fehlen.

CVM GmbH
Betreutes-Wohnen I Service-Wohnen
Maximilianstraße 11

63739 Aschaffenburg

Tel.: 06021 22600

Fax: 06021 22606

info@wohnungen-betreutes-wohnen.de